Für wen ist POWERbreathe ?


In randomisierten, kontrollierten Studien wurde die Wirksamkeit von POWERbreathe sowohl bei besttrainierten Ausdauersportlern, Freizeitsportlern als auch bei Patienten mit COPD und Asthma mehrfach nachgewiesen.

Das Training mit POWERbreathe ist besonders hilfreich bei den folgenden Gruppen:

Sportler und Sportlerinnen 

  • leistungsorientierte Ausdauersportarten wie Laufen,  Radfahren, Skating, Schwimmen, Triathlon, Langlauf . . .
  • auch Sportarten mit wiederholten intensiven kurzen Sprints wie Fussball, Eishockey, Tennis, Squash . . .
  • sportliche Tätigkeiten in grossen Höhen wie Bergsteigen, Expeditionen und in Kombination mit Höhentraining
  • und auch Sportler mit Leistungsasthma und Sportler in der Rehabilitation nach Verletzungen und Operationen
  • funktionales IMT (bewegungsspezifisches Training) z.B. ein Training in der typischen Triathlon-Bike-Position

50plus und weniger aktive Personen

  • Mangelnde Bewegung und der natürliche Alterungsprozess verändern unsere Leistungsfähigkeit. Die Elastizität von Gewebe und Muskelfasern lässt nach. Spätestens wenn Atembeschwerden und Herzkreislaufprobleme auftreten, ist es höchste Zeit Gegenmassnahmen zu ergreifen. „Use it or lose it“ – „Nutze sie (die Muskeln) oder verlier sie“ ist ein Grundbegriff unseres Lebens.
  • Beginnen Sie mit Inspiratorischem Muskel Training und sportliche Aktivitäten werden wieder mehr Freude bereiten.
  • Mehr bewegen bedeutet mehr Muskelarbeit, höherer Energieverbrauch und somit bessere Gewichtskontrolle.

Menschen mit Erkrankungen

zahlreiche Erkrankungen und körperliche Behinderungen führen im Verlauf der Zeit zu allgemeiner und spezifischer inspiratorischer Muskelschwäche:

  • Lungenerkrankungen wie COPD, Asthma, Bronchiektasie, Mukoviszidose und weitere.
  • Chronische Herzinsuffizienz / Bluthochdruck insbesondere bei inspiratorischer Muskelschwäche – Kurzatmigkeit
  • Rückenmarksverletzungen und Neuromuskuläre Erkrankungen, Muskeldystrophie, ALS, MS, Parkinson und weitere Erkrankungen mit inspiratorischer Muskelschwäche.

Personen, die ihre Stimme, Atmung und oder Körper künstlerisch in Szene setzen

  • Blasmusiker, Sänger, Jodler, Schauspieler, Speaker, Lehrer, Tänzer und alle die auf eine tiefe Atmung, Atemkontrolle und vorteilhafte Stimme angewiesen sind.

Körperlich anspruchsvolle Berufe

  • Feuerwehrleute, Polizei, Armeesondereinheiten, Taucher und alle die unter erschwerten Bedingungen, Geräten und Schutzkleidung arbeiten.

Vorsichtsmassnahmen

POWERbreathe eignet sich für fast alle Personen und verursacht bei korrekter Anwendung keine schädlichen Nebenwirkungen. Lesen Sie bitte die folgenden Hinweise:

Kontraindikationen

Sie sollten den POWERbreathe nicht verwenden, wenn Sie an folgenden Symptomen leiden:

  • Wenn es bei Ihnen bereits zu einem Spontanpneumothorax gekommen ist (ein Kollabieren der Lunge, das nicht in Folge einer traumatischen Verletzung, wie z.B. einer gebrochener Rippe entstanden ist).
  • Ein Kollabieren der Lunge aufgrund einer traumatischen Verletzung, die noch nicht vollständig ausgeheilt ist.
  • Ein geplatztes Trommelfell, das noch nicht vollständig ausgeheilt ist, oder jegliche andere Verletzung des Trommelfells.
  • Asthmapatienten, die eine niedrige Symptomwahrnehmung haben und die häufig ernsthafte Exazerbationen erleiden.
Achtung
  • Wenn Sie an einer Erkältung, Nebenhöhlenentzündung oder an einer Infektion der Atemwege leiden, ist es ratsam, den POWERbreathe erst dann wieder zu verwenden, wenn die Symptome vollständig abgeklungen sind.
  • Wenn Sie sich während des Trainings mit POWERbreathe benommen oder schwindlig fühlen, sollten Sie ihre Atmungsfrequenz verlangsamen oder eine Pause einlegen, bis Sie sich erholt haben.
  • Bei einigen Nutzern kann es während des Trainings mit dem POWERbreathe zu einem unangenehmen Gefühl in den Ohren kommen, vor allem, wenn diese gerade eine Erkältung auskurieren. Dies ist die Folge eines unzureichenden Druckausgleichs zwischen dem Mund und den Ohren. Sollte dieses Symptom länger anhalten, dann wenden Sie sich bitte an ihren Arzt.
  • Das Training mit dem POWERbreathe sollte anstrengend sein, jedoch keinerlei Schmerzen verursachen. Sollten Sie jedoch Schmerzen verspüren, dann brechen Sie das Training sofort ab und wenden sich an ihren Arzt.
Trainings-Alter

Jugendliche unter 16 Jahren sollten POWERbreathe nur unter Aufsicht eines Erwachsenen benutzen. POWERbreathe enthält Kleinteile und ist für Kinder unter 7 Jahren nicht geeignet.